Apfeltasche

Durch das ganze vorm Computer sitzen und Laptop durch die Gegend schleppen ist mein Rücken und besonders mein Nacken inzwischen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Um gegen die gemeinen Verspannungen anzugehen, wurde es jetzt Zeit, ein Projekt anzugehen, das schon seit einem halben Jahr darauf wartete, in die Tat umgesetzt zu werden. Seit einigen Monaten stand bei mir eine Packung mit Dinkelkörnern im Regal, die nun endlich zu einem schönen Wärmekissen verarbeitet werden sollten. Den passenden Stoff hatte ich auch schon ausgewählt: ein großes "Restestück" mit Retro-Apfelmuster, aus dem ich meiner Mama zum Geburtstag eine Schürze für die Küche genäht hatte.


Das Kissen ist in drei Taschen unterteilt, damit sich die Körner nicht nur in einer Ecke aufstauen, sondern gut verteilen und so gleichmäßig wärmen können. Die Maße betragen ca. 38 x 14 cm und in jeder Tasche stecken 200g Dinkelkörner. Natürlich kann man sich auch für ein größeres oder kleineres Kissen mit mehr oder weniger Fächern, oder auch für andere Formen entscheiden. Aber so ging das Nähen wirklich einfach und schnell, und das Kissen passt perfekt in meinen Nacken. Man sollte außerdem darauf achten, nicht zuviel Dinkel in das Kissen zu füllen, da es sonst zu schwer wird und somit unangenehm auf den Schultern liegt.


Die Testphase hat das gute Stück bereits mit Bravour bestanden: Nacken, Bauch, Nieren und Füße wurden erfolgreich aufgewärmt! Da es in Zukunft also sehr oft zum Einsatz kommen wird, sollte ich wohl noch einen extra Bezug für das Kissen nähen. Eine Runde in der Waschmaschine würden mir die Dinkelkörner schließlich nicht verzeihen.

Kommentare:

  1. HUhu liebe Johanna -ich habe heute mal ein bißchen in meinen Adressen gestöbeert und bin auf deinen Blog gestoßen--da bin ich ja ganz aktuell ....Dein kissen sieht ja richtig schön gemütlich aus . Und das du meine Socken sooo in Ehren hältst , macht mich ein klein bißchen stolz----freu freu .Mein Uschi hat dir bestimmt von unserem schönen Sonntagnachnittagsballett in der MUK erzählt --das war schon sehr schön anzusehen ... nur balletttanzende Männer sind doch etwas gewöhnungsbedürftig ....kannst dir sicher unsere Kommentare vorstellen!!!
    So -das wars mal aus der Heimat , hab noch einen schönen Sonntagabend , ich freue mich auch schon auf Tatort vorm schönen warmen Kachelofen
    LIebe Grüße ich drück dich Gitti

    AntwortenLöschen
  2. Kann man das Kissen dann einfach in der Mikrowelle aufwärmen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ellen,
      ja, man kann das Kissen in der Mikrowelle oder auch im Backofen ganz einfach aufwärmen. Bei der Mikrowelle drehe ich immer vorsichtshalber die Wattzahl etwas runter und stelle eine kurze Zeit (z.B. 1 bis 2 Minuten) ein. Dann prüfe ich zwischendurch, wie warm das Kissen schon ist. Wenn es mir noch nicht warm genug ist, kommt es noch einen Moment länger rein. Gleiches gilt für den Backofen. Den auf eine nidriege Temperatur stellen und zwischendurch die Wärme des Kissens testen. Wenn man das ein oder zwei mal gemacht hat, hat man schnell den Bogen raus.
      Gewaschen werden darf das Kissen allerdings nicht, sonst fangen die Dinkelkörner an zu schimmeln.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare!