Und dann hat's BOOM gemacht

Oh Leute, das letzte Wochenende war super! Auch auf die Gefahr hin, dass es in meinem Blog bald nur noch um abgerissene Gebäude geht, möchte ich euch von etwas berichten, das mich wahnsinnig beeindruckt hat. Wahrscheinlich habt ihr es durch Funk und Fernsehen bereits mitbekommen: Am letzten Sonntag wurde der AfE-Turm der Uni Frankfurt auf dem Bockenheimer Campus gesprengt. AfE steht für "Abteilung für Erziehungswissenschaft", obwohl diese dort nie eingezogen ist. Mit 116 Metern das höchste Gebäude, das je in Europa gesprengt wurde. Direkt vor dem Turm seht ihr das Senckenbergmuseum und dahinter (im Nebel) das Marriott Hotel. Alle Zimmer mit Fernster in Richtung AfE-Turm waren ausgebucht.


Im Fernsehen hat man ja schon so viele Explosionen und Sprengungen gesehen, dass man meist kaum beeindruckt ist, wenn mal wieder irgendetwas in die Luft fliegt. Deswegen hatte ich auch überhaupt nicht damit gerechnet, wie eindrucksvoll dieses Erlebnis sein würde. 
Die Sprengung war für 10 Uhr angesetzt. Mein Freund und ich hatten uns schon am Tag zuvor einen guten Platz ausgeguckt und waren eine Stunde vorher da. Ab halb zehn wurde es dann richtig voll. Von Senioren über Familien bis zu Studenten war alles dabei. Einige Schaulustige hatten sich sogar mit Thermoskannen und Klappstühlen bewaffnet. Relativ pünktlich um 10 Uhr ging es dann los. Nach dem dritten Warnsignal: Ein einziger lauter Knall und das Gebäude fiel in sich zusammen - viel schneller als ich mir vorgestellt hatte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht die einzige war, bei der ordentlich Adrenalin ausgeschüttet wurde. Die Leute fingen spontan an zu jubeln, sie johlten und klatschten. In den Gesichtern von anderen konnte man wiederum Betroffenheit und Bedrückung erkennen. Beschreiben kann man das alles nur schlecht und mein mickriges, verwackeltes Gif ist leider auch keine wirkliche Hilfe, aber diese Sprengung gehört definitiv zu den spektakulärsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe!


Während sich der Staub legte, trafen wir uns mit ein paar Freunden beim Café KoZ. Das liegt ebenfalls auf dem Campusgelände in Bockenheim und ist nur ca. 250 m vom AfE-Turm entfernt. Wir sind dort schon oft zum Feiern gewesen - für Partys oder Konzerte. Dass dort an einem Sonntag Vormittag so viel los ist, bleibt aber wohl eher die Ausnahme. Mit Bier und Schnaps verabschiedeten sich die Studis hier von ihrem Turm, für dessen Erhalt sie sich lange - und letztlich vergeblich - eingesetzt hatten.
Wem mein tolles Gif noch nicht Action genug ist, dem empfehle ich dieses Video (gefunden auf vimeo.de), das die Sprengung in Ultra-Zeitlupe aus der Marriott-Hotel-Perspektive zeigt. Wer ganz genau hinguckt, kann uns vielleicht in der Menschenmenge entdecken: Ich bin die, die den rosa Fotoapparat hochhält.




Kommentare:

  1. Wir wollten auch hin, aber ich konnte wegen meiner Erkältung nicht und dann hatten mein Verlobter und mein Sohn auch keine Lust. (raus in die Kälte *brrr*)
    Um so schöner war es dann am Montag zu sehen, dass ein alter Freund dieses Video gemacht hat und um so lustiger ist es, dass ich es jetzt hier auf deinem Blog wiederfinde :D

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wenn das kein witziger Zufall ist :D
      Aber das Video ist echt das beste, das ich bis jetzt gesehen habe - und ich habe viele gesehen! Kannst ihm ja einen lieben Dank für dieses super Video ausrichten!!
      Ich wünsch dir gute Besserung, viele Grüße,
      Johanna

      Löschen
    2. Er ist ja auch Profi ;)
      Richte ich aus und Dankeschön!

      Löschen
  2. Wir warena uch da. Echt beeindruckend !

    AntwortenLöschen
  3. schöner Blog!
    Ich veranstalte momentan eine Blogvorstellung, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? :)
    xx
    http://lebensliebenswertes.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für das Kompliment und die Einladung! Ich werde gleich mal vorbeischauen.

      Löschen
  4. Da habe ich so viel von gehört und doch noch nicht gesehen, bis heute auf Deinem Blog,
    war sicher sehr beeindruckend. Apropos Senckenberg-Museum, da wollte ich auch schon lange mal hin - aber ich glaube da gibt es keine Parkplätze ...grübel...
    lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Parkplätze sind immer so eine Sache ... ich kann das ja mal für dich recherchieren :)

      Löschen
  5. "Die wollen mich verarschen, Alter!"

    Ich hab erst beim dritten Durchlauf gesehen, dass da zuerst nur die Fassade abgesprengt wurde und dann der Rest des Gebäudes hinterherkam. Und wie gespenstisch der ganze Straßenabschnitt aussieht, so ohne Autos.

    Und übrigens: SenCkenberg. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, hab ich gar nicht gesehen ... das wird gleich korrigiert, danke! :)
      Was den Kern betrifft, dachte ich in der ersten Schrecksekunde, dass bei der Sprengung etwas schief gegangen wäre und die Hälft stehen bleibt. Aber das war natürlich genau so beabsichtigt! Wieder was dazu gelernt! :)

      Löschen
  6. Hab das in den Medien gesehen.. spannend jemanden zu lesen, der dabei war.. sicher ein eindrückliches Erlebnis!

    Küsschen, Mila
    www.married-to-c.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da komm' ich mir ja gleich ganz wichtig vor ^^
      Beeindruckend war es wirklich. Ein Erlebnis, an das man sich immer erinnern wird!

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare!