Ohne dich wären die Gefühle von heute ...

... nur die leere Hülle der Gefühle von damals! 
- Amelié -

Das letzte Wochenende war für meinen Freund und mich etwas ganz besonderes: Wir hatten unseren zehnten Jahrestag! Um das gebührend zu feiern, haben wir uns ein Wochenende in Paris gegönnt.
Gewohnt haben wir in einem kleinen Appartement auf Montmartre, gleich beim Moulin Rouge. Von dort aus konnten wir eigentlich immer geradeaus direkt zur Galeries Lafayette schlendern. Ein pompöses und teures Kaufhaus, in dem alle möglichen Luxusmarken vertreten sind. Wir haben uns allerdings mehr für die prunkvolle Kuppel und die Aussicht vom Dach interessiert.




Das Dach des Lafayetts bietet nämlich etwas, das es in Paris nur selten gibt. Nein, ich meine nicht die wundervolle Aussicht (die sich ohne Frage wirklich lohnt und nichts kostet). Nein, ich meine den Rasen. Es ist zwar nur Kunstrasen, aber da man die wenigen Grünflächen der Innenstadt meist nicht betreten darf, ist dieses Dach eine super Möglichkeit, sich auszuruhen und zu entspannen.


Vorbei an der Oper und durch den Jardin du Palais Royal, in dem schon die Magnolien blühen, sind wir weiter zum Louvre. Obwohl die Pyramide natürlich ein echter Hingucker ist, fanden wir den Palast viel eindrucksvoller. Allein die Größe ist der schiere Wahnsinn, einfach riesig!


Von so viel Prunk erschlagen, haben wir es uns abends mit einer Flasche Wein am Fuße von Sacré Coeur gemütlich gemacht und von dort den Sonnenuntergang bewundert. Wie ihr seht, hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt. Straßenkünstler spielen Musik und wenn die Lichter langsam angehen, ist das wirklich sehr romantisch.
Durch unseren anschließenden Besuch in einer der vielen Bars auf Montmartre haben wir gleich am ersten Abend den wichtigsten Satz unseres Trips gelernt: L'addition, s'il vous plaît! (Die Rechnung, bitte!)


Habt ihr den durchtrainierten jungen Mann, der da grade an der Laterne hochklettert, bemerkt? Der hatte es mit seinem Fußball echt drauf!
Am Moulin Rouge sind wir zwar immer wieder vorbeigekommen, um eine Show zu besuchen, hatten wir aber leider keine Zeit. Auch einen singenden Ewan McGregor konnte ich nirgends entdecken. (Und was macht eigentlich das Pärchen da vor dem Eingang? Spielen die die Szene aus Titanic nach?!).


Direkt um die Ecke findet man das Café des 2 Moulins, in dem der Film Die fabelhafte Welt der Amelié gedreht wurde. Allerdings ist das Jugendstil-Café gegenüber (Lux Bar) viel hübscher.


Ebenfalls auf der anderen Straßenseite befindet sich ein Laden, der Macarons verkauft, die so groß sind wie meine Handfläche. Gekauft habe ich allerdings nur die kleinen - als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.


Am nächsten Tag war unsere erste Station China-Town. Anschließend ging es auf die beiden Seine-Inseln und Notre Dame. Dem Glöckner sind wir zwar nicht begegnet, dafür haben wir die wundervollen Fenster und Reichtümer in der Kirche ausführlich bestaunt.



Mittags waren wir durch all die wundervollen Eindrücke, die pralle Sonne und das ganze Herumgelatsche schon ziemlich kaputt. In unserem Low-Budget-Stadtführer sind wir dann zum Glück auf einen super "Insider Tipp" gestoßen (soweit man eine Empfehlung in so einem Büchlein tatsächlich als solchen bezeichnen kann). Das Chartier ist eine weitere Seltenheit in Paris. Denn hier bekommt man leckeren Wein und gutes Essen, das man auch als normaler Mensch bezahlen kann - und das Flair der Jahrhundertwende gibt es gratis! (Als Reiseführer hatten wir außerdem den City Trip Paris dabei, der ebenfalls wirklich hilfreich war!)


Am Abend ging unser Marsch weiter. Erst zum Arc de Triomphe und dann vom Invalidendom, in dem der Sarg von Napoleon steht, zum Eiffelturm.


Zur Feier des Tages sind wir ganz nach oben auf die dritte Plattform des Eiffelturms gefahren. Das hat sich trotz der saftigen Preise wirklich gelohnt, denn die Aussicht von dort ist sehr viel schöner als von der zweiten Plattform. Übrigens: Wusstet ihr, dass Gustave Eiffel dort oben auf der letzten Plattform ein kleines Büro hatte? Naja, ich schätze mal: Wer kann, der kann!



An unserem letzten Tag hatten wir nur noch den Friedhof Père Lachaise auf unserer Liste. Auch wenn sich das vielleicht komisch anhört, fand ich es wirklich sehr schön dort. Außerdem war die Ruhe eine willkommene Abwechslung zu den Menschenmassen der vorherigen zwei Tage.
Wie ihr sehen könnt, sind die Gräber - passend zu Paris - alle ziemlich monumental. Am Eingang stehen jeweils Schilder, auf denen verzeichnet ist, an welcher Stelle welche berühmte Persönlichkeit begraben ist. Für den Fall, dass ihr auch mal dorthin kommt, empfehle ich euch, diesen Plan zu fotografieren. Denn wenn man auf den vielen Wegen und Straßen keine Karte zur Orientierung zur Hand hat, findet man mit hoher Wahrscheinlichkeit gar nichts!


Wir waren u.a. am Grab von Chopin ...


... und Jim Morrison.


Das Grab von Oscar Wilde hat mich ziemlich überrascht. Ich hatte es mir irgendwie ganz anders vorgestellt. Auch war es das einzige Grab (das wir gesehen haben), das eine Glasabsperrung hatte. Den Brauch, sein Grab zu küssen, kannte ich ebenfalls nicht. Allerdings finde ich es schon etwas makaber, auf das Grab eines anderen zu steigen, um auf das Grab von Wilde klettern zu können und dort einen Lippenstiftabdruck zu hinterlassen.


Nach einem letzten gemütlichen und leckeren Zwischenstopp in einem der vielen Cafés und Restaurants mussten wir dann leider zurück zum Bahnhof. Ziemlich erschöpft aber sehr glücklich haben wir den Heimweg angetreten und hoffen, dass wir beim nächsten Mal etwas mehr Zeit haben!


Au revoir, Paris!

Kommentare:

  1. Tolle Einrücke von Paris:) Bei den Bildern von der Galeries Lafayette dachte ich zuerst, es handle sich um eine Kathedrale :D

    Liebste Grüße

    Missy ♡MeinBlog♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben auch ganz schön große Augen gemacht! Vor allem, weil der Laden von draußen vollkommen unspektakulär aussieht. Aber von innen: wunderschön! :)

      Löschen
  2. Sehr schöne Eindrücke habt Ihr mitgebracht,
    wenn man so vor Ort ist wird man ja förmlich erschlagen von den ganzen Sehenswürdigkeiten und kann es meist erst später mit den Bildern aufarbeiten :)

    Hoffe es war eine tolle Zeit für Euch :)

    Lieben Gruß und eine schöne Woche
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Björn,
      lieben Dank für deinen Kommentar! Wir waren von all den Eindrücken tatsächlich ziemlich erschlagen! Aber es war wirklich ein super schönes und einzigartiges Wochenende für uns, das wir in ganz besonderer Erinnerung behalten werden!

      Dir auch eine schöne Woche, beste Grüße,
      Johanna

      Löschen
  3. toller post ;) oh macaroons *_* hab ich noch nie probiert :)
    allerliebste Grüße
    deine Limi
    Mein Blog: BUNTGEFLUESTER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Macaron sind eigentlich echt lecker ... meist aber ziemlich teuer (bzw. aufwändig in der Herstellung) und hauptsächlich süß ;)
      Liebe Grüße zurück und einen schönen Frühlingsanfang!

      Löschen
  4. Ein schöner Blog mit einem sehr schönen großen Fotos und Reisebericht von Paris. Da kommen einige Erinnerungen aus den letzten Jahrzehnten wieder hoch, die mir sehr bekannt vorkommen, so wie auch die beeindruckende Kuppel von der Galeries Lafayette ... Leider konnte ich den Friedhof Père Lachaise aus Zeitgründen nicht besuchen, den ich sehr gerne einen Tag gewidmet, hätte.
    Ich sende liebe Grüße in die schöne alte Universitätsstadt Marburg an der Lahn ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu' mich, dass dir mein Blog gefällt! Vielen Dank!
      Ich drück die Daumen, dass du irgendwann noch mal die Gelegenheit bekommst, den Friedhof zu besuchen; der ist nämlich wirklich sehenswert!
      Ein schönes Wochenende und beste Grüße zurück ins Münsterland!

      Löschen
  5. Dein Blog gefällt uns sehr, echt sehr schön gestaltet!

    Schau doch auch mal bei uns vorbei, wenn es dir gefällt kannst du uns ja folgen, wir wären an einem gegenseitigen Folgen sehr interessiert :-)

    http://theniuproject.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr beiden,
      vielen Dank für euer liebes Kompliment! Ich freue mich immer total, wenn jemandem mein Blog gefällt! Euer Blog habe ich mir natürlich auch angeschaut und man merkt, dass ihr viel Herzblut reinsteckt!
      Allerdings sind Mode und Fashion nicht so meine Themen (euer Schokofondue war aber genau mein Ding ;) )
      Ich wünsch euch ganz viel Spaß und viel Erfog mit eurem "Projekt", liebe Grüße,
      Johanna

      Löschen
  6. Wow das sind ja alles klasse Bilder! Ich will auch unbedingt mal nach Frankreich und all diese tollen Eindrücke mitzubekommen :)

    http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nina,
      ich drück dir die Daumen, dass das bald mal klappt! Allerdings hat Frankreich so viele wunderschöne Ecken - da kann man sich nur schwer entscheiden! Die Atlantikküste z.B. fand ich auch ganz besonders schön!!
      Liebe Grüße, Johanna

      Löschen
  7. Wirklich schöne Fotos. Ich liebe Paris. In dem Café von der Amélie kann man übrigens - auch wenn es nicht so hübsch aussieht - abends sehr gut Wein trinken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Uns hat Paris auch super gefallen. Vielleicht probieren wir das Café dann beim nächsten Mal aus! Das Problem ist ja, dass man da überall abends sehr gut Wein trinken kann ;D

      Löschen
  8. Total inspirierende Bilder! Paris zeigt sich darauf wirklich von seinem besten Licht!! Gibt mir doch gleich Reiselaune :)

    Liebste Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, vielen Dank! ... mit Reisefieber stecke ich mich auch immer ziemlich schnell an :)
      Lieben Gruß zurück!

      Löschen
  9. Ganz tolle Fotos;) Paris ist wirklich schön

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare!